Aus dem Schützenbezirk

Bericht zum 63. Bezirksschützentag in Fellbach Schmiden

am .

2017bst02Bilanz für 2016 fällt positiv aus – Mitgliederzahl leicht gestiegen – Ehrungen für sportliche Erfolge
Fellbach-Schmiden (amk)
Überwiegend positiv fiel die Bilanz zum 63. Bezirksschützentag mit seinen Kreisen Böblingen, Calw, Esslingen, Leonberg, Stuttgart und Waiblingen aus.

Nachdem sich die Zahlen stabilisiert haben, sind derzeit rund 15000 Mitglieder in 120 Vereinen registriert, Tendenz leicht steigen. Zu den positiven Entwicklungen trugen die Bogenschützen, sowie die Aktivitäten im Bereich Aufgelegtschießen für Senioren bei. Sinkende Teilnehmerzahlen sind dagegen bei den aktuell abgeschlossenen Kreismeisterschaften beim Nachwuchs – und da insbesonders in den Kleinkaliberdisziplinen - fest zu stellen.
„Bei den Kreisschützentagen konnten vor Ort bis auf wenige Ausnahmen alle Ämter besetzt werden, der Bezirk Stuttgart selbst ist voll intakt“ stellte Roland Mayer (Winterbach) bei seinem Rundruf in der vorgeschalteten Sitzung des Bezirksschützenmeisteramtes fest. Der Bezirkschef bedankte sich bei seinen Stellvertretern Norbert Struck (SV Wimsheim) und Silvia Lehmann (SV Bondorf) für die gute Vertretung während seiner Krankheit und strich die gute Arbeit vom Bezirkssportleiter Robert Lis (Oberschwandorf) heraus. Finanziell steht der Schützenbezirk gut da, inzwischen konnte sogar eine Spende in Höhe von 6500,- Euro an den Landesverband als Unterstützung für den Bau des Landesschulungszentrums in Ruit geleistet werden. „Da befinden wir uns auf einem guten Weg“ danke Jens Eberius bei seinen Grußworten. „Ich bin davon überzeugt, dass es unser aller Schießanlage werden wird“ so der Landesschützenmeister vom SV Hirschlanden über das 2018 in Betrieb gehen Großprojekt.
Die zahlreichen Redner decken mit ihren Grußworten die gesamte Bannbreite von der Präsentation des Gastgebers durch Oberbürgermeister Günther Gayer, Stand der Waffenkontrolle und Gebühren im Landkreis Waiblingen durch Landrat Dr. Richard Siegel ab. Mit Blick auf die jetzt acht Jahre zurückliegenden Ereignisse in Winnenden müssen die Schützen damit leben, dass Waffen einen negativen Touch haben“ so der Landrat. Aus der Politik sieht der CDU Bundestagsabgeordnete Joachim Pfeiffer keinen Anlass das Waffenrecht zu verschärfen. Dennoch wird die neue EU Feuerwaffenrichtlinie auch wieder die Schützen betreffen. „Wir werden nur übernehmen was nötig und sinnvoll ist“ so der CDU Mann über den Zeitrahmen von 15 Monaten in denen die Richtlinien umgesetzt werden sollen. Man darf gespannt sein, was den schönen Worten „Wir wollen das Ehrenamt unterstützen und nicht behindern“ im Tagesgeschäft folgen wird. Prof. Dr. Ulrich Goll brachte es jedenfalls schon mal auf den Punkt. „Reine Schikane, ich habe sie am eigenen Leib erfahren“ so der FDP Abgeordnete, man muss sich nicht wundern wo die Unzufriedenheit herkommt, wenn die Leute überall nur gegängelt werden.
Alljährlich stellt der Bezirksschützentag mit seinen Fahnen und musikalischer Umrahmung - perfekt gemeistert vom Musikverein Lyra Schmiden unter der Leitung von Markus Thürmer - einen würdigen Rahmen für die Ehrung langjähriger Mitglieder und verdienten Funktionären, sowie national und international erfolgreichen Schützen dar.
Darüber hinaus findet bei dieser Gelegenheit das Bezirksschützenkönigschießen statt. Das entwickelt sich zunehmend zum Problemfeld. Ein in Richtung „Null“ tendierendes Starterfeld bedarf dringen einer Reform wobei die Frage – wegen 10 Schuss zum Bezirksschützentag fahren und dabei einen ganzen Tag kaputt machen - durchaus diskussionswürdig ist. Aus dem kleinen Kreis der vor Ort war, ging diesmal mit Lydia Schiele von der SGi Stuttgart mit einer Dame als Gewinnerin aus dem Wettbewerb hervor, die mit einer ehrlichen und offenen Freude über den Erfolg ein positives Beispiel abgab. Auf den Plätzen: Markus Simon (SSV Bittenfeld) und Julia Priebe von der SG Esslingen.
Die höchsten Ehrungen (Verdienstmedaille in Silber) gingen an Gisela Mangold (SG Esslingen), Manfred Grossmann und Elisabeth Eberius (beide SV Hirschlanden) sowie den langjährigen Sportleiter Peter Maier von der Gilde Stuttgart. Die kleine Ehrennadel in Gold erhielten Lore Schöttle (SGi Deizisau), Ottmar Dauer (SG Esslingen), Kreissportleiter Dieter Rast (SV Heimsheim) und Bezirksschützenmeister Norbert Struck (SV Wimsheim). Das Verdienstehrenzeichen in Gold wurde an des Ex Bezirksschützenmeister Christoph Hudalla (SG Cannstatt), Brunhilde Weber (Ausgabe erfolgt jedoch erst beim Festakt zum 50. Jubiläum der Schü. Abtl. Gechingen) Kreisoberschützenmeister Micheal Berger (SG Esslingen), Gerhard Schulz (SV Plochingen) und Bernd Raissle (SGi Stuttgart) verliehen. Dieter Fritsch und Walter Frank (SG Böblingen/SG Ehningen) erhielten die Bezirks- Ehrennadel in Silber, Ralf Frank (SV Wimsheim) und Michael Büttner (SK Beutelsbach) in Bronze.
Was die Ehrungen für herausragende sportliche Leistungen betraf, waren der Schützenkreis Böblingen weit vorne. Mit den Vorderladerschützen Alfred Bailer und Michael Sturm (SG Böblingen – beide beim Länderkampf in Schönaich), Großkaliberspezialist Willi Monschau (SGi Ehningen), der Blankbogenschützin Simone Kramer (BC Magstadt), sowie den Sommerbiathleten Nick Nadler, Philipp Mast. Tina Weiser, Helene Nadler, Marcel Wagner und Anna-Constanze Mast (alle SV Bondorf) stellte der Schützenkreis gleich zehn zu Ehrende. Weitere Anerkennung erhielten ex Olympiateilnehmerin Beate Köstel, „Unser Mann in Rio“ Andre Link (Württemberg) und Louis Fürst als Armbrustweltmeister von der SGi Stuttgart. Im Jugendbereich waren es Jana Hinkel, Alexander Meyer, Sophie Bernhardt, Tabea M. Breuninger vom TZ Bad Herrenalb/Rötenbach, und der Deutsche Meister KK Aufgelegt 100m Ewald Schneider von der SK Dachtel. Aus der Bogenszene kamen Robin Uhrich (SGi Welzheim)und Philipp Schulz (BSC Schömberg)
Im Arbeitsteil der Delegiertentagung waren die Berichte fachlich fundiert und in einem gut aufbereitet Berichtsheft aufgelistet, das durchaus dem Ruf eines Rückschlagewerks gerecht wurde. Die Daten und Fakten für die ab Ende April anstehenden Meisterschaften stehen inzwischen auf der Homepage des Bezirks, für die Anlage in Sindelfingen werden noch Helfer gesucht. Der Haushaltsplan für 2017 sieht eine schwarze Null vor. Die von Norbert Brannath (Iselshausen) durchgeführte Entlastung erfolgte einstimmig. Abschließend wurde der 64. Bezirksschützentag 2018 in den Schützenkreis Calw an den SV Möttlingen vergeben.

Fahneneinmarsch Ehrung verdienter Mitarbeiter Ehrung für herausragende sportliche Leistungen Bezirksschützenkönigin Julia Schiele mit Gilde Sportleiter Peter Maier