Aus dem Schützenbezirk

Bericht Bezirksschützentag 2019

am .

Nur die Deutschen Meister Rainer Bühler (Rohrdorf) und Uschi Meyer (Dachtel) sind zu den Ehrungen für sportliche Erfolge angereist Absage der Bezirksmeisterschaft einziger Aufreger – Wenig Interesse an Ehrungen und Königschießen – Erste Tendenzen zu Regionen sichtbar
Wimsheim/Heimsheim (amk) Die Vereine SV Wimsheim und SV Heimsheim haben sich im Auftrag des Schützenkreises Leonberg redlich bemüht, bei der Ausrichtung des 65. Bezirksschützentages den schleichenden Niedergang des Bezirks Stuttgart aufzuhalten, was ihnen unter dem Strich jedoch nicht gelungen ist.


Was die Anwesenheit von Vereine und Delegierte, sowie deren Interesse an den anstehenden Strukturentwicklungsplänen des Verbands betrifft, erlebte der Bezirksschützentag zweifelsfrei einen Tiefpunkt. Anscheinend ist den meisten die Zukunft des Bezirks egal. Was aber noch schlimmer erscheint ist der Eindruck, dass die Problematik an der Basis trotz den optisch unterstützen Ausführungen vom 1. Landesschützenmeister Jens Eberius (Hirschlanden) noch nicht angekommen, geschweigen wahrgenommen werden.
In seiner Botschaft, „Es ist noch nichts entschieden“ verwies Jens Eberius die Delegierten auf weitere Info Termine. Offiziell sieht der Landesverband eigenständige Entwicklungen an der Basis positiv. Und da scheinen die ersten Tendenzen auf den Weg zu kommen. Neben dem Trio Leonberg/ Böblingen/Calw (als zukünftige Region) ist auch in den Fragen Esslingen (sympathisiert mit Kirchheim/Teck) und Waiblingen (für uns bietet sich der Kreis Backnang an) Bewegung. Offen ist aktuell der Kreis Stuttgart, hier könnte man sich ein aufsatteln auf das Gebilde BB/CW/LEO vorstellen.
Was dagegen die Interessenlosigkeit am Königschießen des Bezirks Stuttgart, sowie dessen Ehrungen für sportliche Erfolge betrifft, war die praktisch nicht mehr steigerungsfähig. Achtzehn Einladungen hatte Geschäftsführerin Karin Foshag an die sechs Schützenkreise ausgegeben, gerade male fünf „Rückläufer“ sind für den auf der Anlage des SV Heimsheim durchgeführten Wettbewerbs gekommen. Darunter Titelverteidigerin Iris Graze (SV Schnait) der ex Hirschlander Andreas Starzmann (SV Bittenfeld) und Frank Jekel (SV Leutenbach - alle Schützenkreis Waiblingen), Björn Bäckert vom SV Simmozheim für den Schützenkreis Calw und Lydia Schiele (SGi Stuttgart). Neuer Bezirksschützenkönig wurde Frank Jekel vor Lydia Schiele und Andreas Starzmann.
Noch schlimmer stellte sich die Situation bei den Ehrung für sportliche Erfolge dar. Dabei hat der Bezirk einschließlich den Teilnehmern - Ehrung für Platz eins bis drei an Welt- und Europameisterschaften - sowie Platz Eins bei deutschen Meisterschaften - einiges zu bieten. Von siebzehn internationalen und deutschen Meistern sind mit Rainer Bühler (SV Rohrdorf – Auflage KK 100m in Hannover) und Uschi Meyer (SK Dachtel – Auflage Luftgewehr in Dortmund) gerade mal zwei Akteure angereist.
Zum einzigen „Aufreger“ entwickelte sich die Absetzung der Bezirksmeisterschaft 2019. Die Wortmeldungen sowie Argumente - unter anderem von dem mehrfachen DM Teilnehmer Roland Dreier (Schützenkreis Waiblingen – die Bezirksmeisterschaft war und ist ein fester Bestandteil in meinem Schützenleben) wurden mit dem Hinweis auf den Termindruck gekontert. Warum bei den Befürwortern – unter anderem setzte sich der Calwer Kreischef Edmund Großmann – ich stehe voll hinter den Strukturplänen - jedoch die hemmungslose Aufblähung der Disziplinen und Klassen, sowie die Einführung eine WSV Rangliste für das Aufgelegtschießen bei Senioren nicht auf Wiederspruch stößt, bliebt ein Geheimnis.
Fakt ist jedoch, es wird nach den Worten von Bezirkssportleiter Robert Lis „Wenn jemand Bezirksmeisterschaften will, dann soll er sie machen, dann trete ich sofort zurück“ – keine Meisterschaften auf Bezirksebene mehr geben. Diese Aussage gilt jedoch nicht für die Bogenschützen. „Bei uns bleibt alles wie es ist“ versicherte Bogenreferent Uwe Kaschuba, was die Absage der Ligarunde im Freien (Fita) beträfe, habe die mit dem Bezirk nichts zu tun.
Für Erstaunen sorgte die weiter anhaltende positive Entwicklung der Finanzen. Mit einem Guthaben von fast 50 000,- Euro schwimmt der Bezirk förmlich im Geld, auch für 2019 erwartet Schatzmeisterin Sylvia Haas - trotz Absage der Bezirksmeisterschaft - ein leichtes Plus.
Bei den Ehrungen für verdiente Mitglieder gab es hohe Auszeichnungen für Bernd Widmann vom SV Merklingen mit der Bezirksehrnadel in Silber. Die Verdienstmedaille in Silber bekam der Stuttgarter Kreissportleiter Bernd Sporer (NSG Stuttgart), dessen Vater lange Jahre Sportleiter im Schützenkreis Leonberg war. Das Verdienstehrenzeichen in Gold wurde an Roland Teves (SV Stuttgart-Zuffenhausen) und Jakob Harjung (SSV Hohenacker) verliehen.
(amk)
2019BST001 Edmund Großmann 2019BST003 Glückwünsche zum Erfolg Bühler - Meyer von Bez Chef Roland Mayer Roland Teves